Dugarun :: Forenübersicht :: Registrieren :: Anmelden

NAME:  speichern
 P455W0R7:   
 
   
 
zurück zum Forum
Memversuche
Über die Anatomie 23 erleuchteter Playboys
1 / 1 antworten

Akareyon

Über die Anatomie 23 erleuchteter Playboys (verfasst: Dienstag, 13. Mai 2003, 13:18) #

Erstmal werde ich die junge Generation ansprechen: habt Ihr den Film Anatomie (Franka Potente, Benno Führmann) gesehen? Es geht dabei unter anderem um eine Geheimloge mit der Abkürzung "AAA!", was für (bin kein lateiner) Age Agtabile Antihippokrate steht (Tue das Machbare, glaube ich), ein Bund von Studenten und Ärzten, die für ihre Forschung das "experimentelle Töten einzelner zur Lebenserhaltung vieler" rechtfertigen (Anwendung bspweise in Gentechnologie, Pharmakologie etc...).

Und habt ihr den Film "23 - Nichts ist wie es scheint" gesehen? Der Film erzählt die wahre Geschichte von Karl Koch nach, einen Jugendlichen der achtziger Jahre: Hacken mit dem Commodore, verrückte Sachen tun, auf Demonstrationen dabeisein, rebellieren. Irgendwann liest der das Buch "Illuminatus!" von Robert Shea und Robert Anton Wilson, zwei ehemaligen Playboyredakteuren. Die Idee einer allumfassenden Weltkonspiration fasziniert ihn dermassen, daß er sich vollkommen in den Ideen Wilsons verliert, bis er den Sinn für die Realität verliert und sich paranoid von Rausch zu Rausch snieft. In dem Buch, das Karl Kochs Leben bestimmt, geht es um den im 18. Jahrhundert von Adam Weishaupt gegründeten Geheimbund der Illuminaten (zu dessen Mitgliedern laut "Illuminatus!" auch Goethe und Bach gezählt haben sollen, was erklären würde, was Goethes Worte "Mehr Licht" (Die Illuminati=Die Erleuchteten) bedeuteten...). Irgendwo zwischen ausführlichen pornographischen Erläuterungen, Drogenexzessen und Gewalt, populärwissenschaftlichen philosophischen Exkursen und zusammenhangslosen Geschichtchen legen die Autoren eine Welt der Siebziger Jahre dar, deren Regierungen, Krieg und Frieden von einer kleinen Elite regiert wird. Immer wieder erfährt der Leser, daß "nichts ist, wie es scheint". Jegliche Art von Symbolik wird verwendet, um es der paranoiden Weltverschwörungstheorie anzupassen: die wichtigsten Zahlen sind die zwei und die drei, denn zwei durch drei ergebe 0.666, die Zahl des Teufels. Zwei plus drei ergibt fünf, die Zahl der Kanten des Verteidigungsministeriums der USA und des Symbol des Teufels: das Pentagramm. Die Todestage der wichtigsten Freiheitskämpfer und Rebellen der Geschichte haben die Quersumme 23 (übrigens auch der 11. September 2001), oder sie sind an einem 23. gestorben (oder um 23:23). THC als bewußtseinserweiternde Droge ist das ein und alles. Conan den Barbaren hat es wirklich gegeben und ist gleichzeitig Kukulan bzw. Quetzalcoatl, Atlantis war einst wissenschaftliche Hochburg intelligenter Menschenaffen. Kurz: jedes Rätsel und Wunder der Weltgeschichte und jedes literarische Macht- oder Kunstwerk erfährt in diesem Buch seine Verarbeitung: C.S. Lewis, J.R.R. Tolkien. Wir erfahren, daß der Mann auf der Eindollarnote nicht George Washington, sondern Adam Weishaupt ist, der in großem Stil Hanf angepflanzt hat. Die Pyramide ist wichtigstes Symbol der Illuminaten: und die Pyramide auf dem Dollarschein hat fünf Spitzen (und eine Pyramide von vorne hat drei Ecken, Pyramide+Auge=siehe Bild oben), und das Auge mitgezählt dreiundzwanzig Stufen (symbolisch für das fortführende Verständnis, das man über die Weltgeschichte und die lloigor erlangt). Allerdings sind die Illuminaten nicht allein, sondern haben Gegner: die A.A., und die AMA ist auf dem Weg, berühmteste Rockband der Welt zu werden... (überhaupt muß man sich mit vielen Abkürzungen wie "FUCKUP", "SNAFU" etc zurechtfinden... was ist ein fnord?)

  Damit schließt sich der Kreis.

  Gibt es tatsächlich irgendwelche abgedrehten Gruppierungen jenseits von beispielsweise CIA, NSA oder FSB, supergeheim, deren Einfluß sowohl unermeßlich als auch nicht spürbar ist? Die dafür sorgen, daß ganz einfache Systeme und Ideen, die für ein komfortableres Leben sorgen könnten und sich sogar finanziell rentieren würden (allerdings rentablere Systeme ablösen müßten), schlichtweg untergebuttert werden? Neulich hat mal einer ein Sachbuch drüber geschrieben (habe es nicht gelesen) und behauptete: die Bosse der führenden Wirtschaftsunternehmen bilden ein quasi allmächtiges Konsortium, das sich darüber berät, wie sie die Weltherrschaft behalten können. Alles Geld, das sie machen, fließt in irgendwelche Geheimprojekte, von denen niemand was mitkriegen darf (so à la X-Files). Was haltet ihr davon? Zugegeben, ein wenig von dieser paranoiden Spinnerei spielt auch in meine beiden Romane mit ein - allerdings bildet der Geheimbund nicht einen allmächtigen, weltumspannenden Verein, sondern eine recht große Truppe von "Informationsaquisitionssöldnern"; ich denke also schon, daß ich es geschafft habe, einigermaßen mit den Füßen auf Bodenfühlung zu bleiben.

  Never whistle while you're pissing...

  NACHTRAG: ein weiterer Film, der sich mit dieser Geheimloge beschäftigt bzw. eine Menge Andeutungen und Elemente enthält, ist "From Hell". Bilbo Beutlin als Arzt der Königin. Davon stelle ich hier bei Gelegenheit auch noch ein paar Screenshots rein.

  NACHTRAG II: Maggi hat hier ebenfalls einen Beitrag zum Thema "Illuminatus!" geschrieben.


antwort mit zitat
   antworten



schreiben
antworten
umfragen
bearbeiten
löschen
moderieren

Obligates
Palantír
Tandaradei
Ex Libri
Film und Bild
In taberna quando sumus
Verweise

Dugarun
Memversuche




It has been usual for men to think and to say, "Many men are slaves because one is an oppressor; let us hate the oppressor." Now, however, there is among an increasing few a tendency to reverse this judgment, and to say, "One man is an oppressor because many are slaves; let us despise the slaves." The truth is that oppressor and slave are cooperators in ignorance, and, while seeming to afflict each other, are in reality afflicting themselves.

James Allen (As A Man Thinketh, 1902)






[ powered by phpBB 2 | Impressum ]